Transformative Selbstportrait Kunsttherapie Aktivität

Diese Aktivität basiert auf der Idee der transformationalen Therapie und Kunsttherapie für Lebensveränderungen. Menschen neigen dazu, viele Veränderungen und Transformationen im Leben zu durchmachen. Diese Veränderungen können wirklich die Bandbreite laufen, aber es ist wichtig, über unsere Erfahrungen nachzudenken und wie sie sich auf das eigene Selbst auswirken… sei es unser Selbstwertgefühl oder Selbstbild, unser Selbstvertrauen oder Selbstzweifel, unsere geistige und emotionale Gesundheit usw.

Kommen mit dem Konzept
Denken Sie an eine Erfahrung oder ein Ereignis aus Ihrer Vergangenheit, die sich noch heute negativ auf Ihr Leben auswirkt. Es könnte etwas Großes oder Kleines sein, vor kurzem oder vor langer Zeit. Denken Sie darüber nach, was passiert ist, wie sich das/die Ereignis(e) abgespielt hat und wie es sich heute auf Sie auswirkt. Fühlen Sie sich frei, Ihre Gedanken aufzuschreiben, wenn Sie wollen. Denken Sie jetzt darüber nach, was Sie aufgrund dieser negativen Erfahrung an sich selbst ändern möchten. Es könnte eine Transformation im Zusammenhang mit Ihrem Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen, mentalen/emotionalen Zustand, etc. sein.

Erste Schritte
Nun, da Sie über Ihre Erfahrungen in der Vergangenheit nachgedacht haben, wie sie Sie heute beeinflusst hat und wie Sie sich ändern möchten, können Sie sich darauf konzentrieren, Ihre kreativen Säfte zum Arbeiten zu bringen! Wie Sie vielleicht durch den Titel erraten haben, werden Sie ein Selbstporträt erstellen. Das wird aber etwas anders sein als das typische Selbstporträt. Für diese Kunsttherapie-Aktivität erstellen Sie ein transformatives Selbstporträt-Wandbild. Dies kann ein Gemälde, Zeichnung, Collage, was auch immer Sie wollen. Sie können beliebige Materialien in beliebiger Kombination verwenden. Haben Sie nicht das Gefühl, dass Sie sich einschränken müssen… Kreativität wird gefördert!

Das erste Stück des transformativen Selbstporträts
Basierend auf dem Konzept, das Sie oben entwickelt haben, wird das erste Stück des transformativen Selbstporträts, das Sie erstellen werden, auf der Erfahrung basieren, die ihr Leben negativ beeinflusst und eine negative Transformation oder Lebensveränderung zu eurem „Selbst“ verursacht hat. Denken Sie daran, Sie erstellen ein Selbstporträt, also wird dieses erste Stück ein Selbstporträt sein, das darauf basiert, wie Sie in der Vergangenheit als Ergebnis der Erfahrung waren. Denken Sie daran, wann Sie Ihre negative Erfahrung gemacht haben und wie Sie sich gefühlt haben, als es passierte. Sie können ein Selbstporträt basierend auf den Details der Erfahrung/des Ereignisses erstellen, oder Sie können etwas basierend auf einem Aspekt der Erfahrung erstellen, der die Quelle der negativen Auswirkungen sein könnte, oder Sie können das erste Stück zu einem Gesamtspiegel ihres „Selbst“ zu dieser Zeit machen.

Das zweite Stück
Das zweite Stück, das Sie erstellen werden, wird ein weiteres Selbstporträt sein, aber es wird eher ein traditionelles Selbstporträt in dem Sinne sein, dass Ihre Schöpfung Ihr „Selbst“ widerspiegeln wird, wie Sie es heute sind. Der Vorbehalt dieses Wesens ist, dass es widerspiegeln sollte, wie sie heute sind, wegen der oben erwähnten negativen Erfahrung.

Das letzte Stück des transformativen Selbstporträts
Das dritte und letzte Stück eures transformativen Selbstporträts, wie ihr inzwischen vielleicht herausgefunden habt, ist das Stück, das in die Zukunft blickt. Ähnlich wie bei der jüngsten Aktivität „Future Self Portrait“ muss diese aktivität nicht die unmittelbare Zukunft oder ein bestimmtes Datum reflektieren. Treten Sie aus sich selbst so viel wie möglich für diese und denken Sie darüber nach, wie Sie sein wollen, darüber, wie Sie Ihr „Selbst“ wegen Ihrer vergangenen negativen Erfahrung ändern wollen. Denken Sie darüber nach, wie Sie Ihr „Selbst“ in der Zukunft sehen, nachdem Sie sich transformiert haben. Erstellen Sie ein Selbstporträt dieses idealen zukünftigen Selbst.

Putting It All Together
Schauen Sie sich Ihre 3 Stücke an und stellen Sie sie zusammen, um Ihr Endprodukt zu sehen. Schauen Sie sich an, was Sie erstellt haben, und sehen Sie, ob Sie Elemente in Ihrer Erstellung bemerken können, die die Transformation widerspiegeln, die stattgefunden hat und die Transformation, die Sie erreichen möchten. Und jetzt, da Sie ein Bild Ihres idealen zukünftigen Selbst erstellt haben, können Sie daran arbeiten, das Bild zu werden, das Sie erstellt haben. Sicherlich ist dies leichter gesagt als getan, aber hoffentlich wird dies ein guter Anfang sein, und eine Erinnerung, um an Eurer zukünftigen Transformation zu arbeiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.