Frau häkelt für Gehirnverletzung Bewusstsein und Kunsttherapie

Das Folgende wurde uns von Laurie Roman zugesandt und passt genau zu unserem Motto. Haben Sie eine gute Geschichte, die Sie auch teilen möchten? Erfahren Sie hier, wie Sie Kunst und Kreativität fördern können. Lesen Sie auch mehr darüber, was Kunsttherapie ist und welche Vorteile sie hat.

Häkeln für Hirnverletzungsbewusstsein und Kunsttherapie
Vor einer Kopfverletzung im Jahr 2006 war ich Freelance Native American Family History & Food Writer Researcher & Speaker.

Das alles endete, als ich rückwärts mit dem Kopf zuerst in eine Aderblockwand geschickt wurde.

Ich brauchte 51 Jahre, um zu sein, wer ich war. Mein Ziel ist es, wieder zu sein, wer ich war, auch wenn es so lange dauert, bis ich mich wieder daran gearbeitet habe. Ich habe die Tatsache akzeptiert, dass es keine Möglichkeit gibt, meinen Kopf zu fixieren. Die Art und Weise, wie sie es erklären, ist, dass ich einen Weg finden muss, es neu zu verdrahten.

Es war frustrierend, durch die Liste der Dinge zu gehen, die ich früher ohne großen Aufwand tun konnte. Um zu bestimmen, was ich nicht mehr tun kann.

Deprimierend manchmal, um herauszufinden, wie viele es sind. Wie beim Nähen konnte ich früher meine eigene Kleidung wechseln. Jetzt kann ich keinen geraden Stich machen, der tatsächlich zusammenhält.

Zu viele Dinge, die ich nicht mehr machen kann.

Ich hatte versucht, das Häkeln neu zu lernen. Nach vielen Monaten des Versuchs und nicht in der Lage, die Richtungen zu verstehen. Ich fand heraus, dass es die gedruckten Richtungen waren, mit denen ich Probleme hatte.

Ich habe die Richtungen weggeworfen, ein Paar Garn und einen Häkelhaken aufgenommen und damit angefangen zu spielen. Nach mehr Versuchen, als ich zählen möchte. Ich verbrachte viele Monate damit, Oma-Quadrate zu häkeln, sie auseinander zu reißen und wieder anzufangen.

Ich traf, was der Therapeut als Muskelgedächtnis beschrieben und bin stolz zu sagen, auch wenn ich nichts Ausgefallenes tun kann, kann ich wieder häkeln. Ich beneinige alle Quadrate, die ich gehäkelt habe, um Decken zu machen.

Es ist meine liebste Hoffnung, dass die Oma-Quadrat-Decken, die ich mache, irgendwie verwendet werden können, um das Bewusstsein für traumatische Hirnverletzungen zu schärfen. Diejenigen von uns, die im Gegensatz zu Politikern und Sportlern nicht immer die Behandlung und das Verständnis bekommen, die sie brauchen.

Die Decken, die ich gemacht habe, können auf meiner Facebook-Seite Fotoalbum Virkning ist schwedisch für Häkeln zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.